Haus 2 - es geht los

Wir haben uns ein neues Haus gekauft. Neu ist jetzt übertrieben, es ist fast 30 Jahre alt, aber irgendwie sagt man das ja immer...neu gekauft.

Wir waren bereits beim Notar, wir haben eine Finanzierung und wir haben schon die ersten fünfstelligen Rechnungen :-(
Obwohl die Geschichten mit dem Grundbuch noch nicht durch sind und demnach das Haus auch nicht bezahlt ist, bekommen wir morgen die Schlüssel überreicht: hurra.

Doch ein Einzug steht noch ein weiter Ferne, vorher muss tüchtig saniert und renoviert werden. Das Badezimmer ist vollkommen hinüber und wird komplett entsorgt. Die Dachisolierung ist eher so mittelgehtso und soll auch komplett neu gemacht werden. Dann wird eine Wand abgerissen und etwas versetzt wieder aufgebaut, in eine andere Wand kommt ein Loch für eine Tür. Die weißen Fußbodenfliesen glänzen im Charme der 80er Jahre und sollen auch kompett raus.
Dann mangelt es an Ethernetverkabelung und sowieso dürften es ruhig ein paar Steckdosen mehr werden. Ach, die Außenelektrik sollten auf einen eignen FI und die Garage am besten auch. Eine Werkstatt für mich soll in einen Kellerraum errichtet werden, die braucht auch eine eigene Unterverteilung. Die Heizung ist aus dem Baujahr und auch nicht mehr so state-of-the-art. Ob diese gegen was Neues getauscht wird ist allerdings noch offen. Genau wie die Fenster, die eigentlich ersetzt werden sollten, ebenso die beiden Haustüren.

Vor zwei Wochen war ich mit einem Energieberater im Haus und habe die Tage seinen Bericht bekommen. So richtig unerwartet waren die Ergebnisse nicht. In den 80er hat man zwar schon was vom Energie sparen gehört, aber so richtig Ernst genommen hat das damals wohl niemand.

GEZ, GEMA... alles das gleiche

Eure Mütter: Der Typ, der bei der GEMA die Titel eintippt...

Irgendwie habe ich heute morgen in einem tweet die GEZ mit der GEMA verwechselt. Das war natürlich falsch, auch wenn mir die GEMA ähnlich unsympathisch ist.
Aber wo wir gerade bei GEMA sind: Ich muss da immer an dieses schöne Lied denken.

mehr Fotos vom VDSL-Ausbau in Gütersloh

Die Tiefbau-Sub-Subs sind zügig unterwegs. Die Bagger sind weitergezogen, die 100er Schutzrohre liegen in der Erde. Jetzt wurden die Mehrfachteiler und Microröhrchen eingezogen:

4x 40x2,5 Mehrfachteiler werden in die Schutzrohre eingezogen.

VDSL Ausbau in Gütersloh

Wie mehr oder weniger offiziell angekündigt beginnt die Telekom jetzt mit dem VDSL-Ausbau in Gütersloh. Ein Tiefbau-Trupp hat die Tage im Akkord 800m Gehweg aufgerissen, mit dem Minibagger ca. 60cm tief gebuddelt und reichlich Leerrohre verlegt.
Hier die ersten Eindrücke bei uns um die Ecke:

Tiefbau
Tiefbau: Leerrohre werden verbuddelt, Fasern eingeblasen und Muffen gelegt.

Freifunk in Gütersloh

Vor einigen Wochen haben sich hier die ersten Aktivisten zusammengesetzt und Freifunk Gütersloh "gegründet". Seit dem ist Kai fleißig am testen und Hardware basteln und Detlev rennt rum und bringt die Knoten unter das Volk.
Am gestrigen Sonntag fand dann as erste offizielle Kick-off Treffen in der Weberei statt. Dort gab es gegen Voranmeldung für 20€ einen vorkonfigurierten TP-Link Access-Point zum mitnehmen, den man zu Hause dann nur noch mit ein paar Informationen füttern musste, und ihn dann direkt ins Netz hängen konnte. Nach ca. 10 Minuten Konfiguration ist man dann ein Teil der neuen Freifunk Landschaft in Gütersloh.

Bestandskunde, der gearschte

Laufende Verträge haben den großen Vorteil dass man sich um nichts mehr kümmern braucht. Ein beliebiger Dienst wird dauerhaft zur Verfügung gestellt und zum Ausgleich wird regelmäßig abgebucht. Fertig.
Und genau das ist auch das Problem. Mobilfunkverträge, DSL-Anschlüsse, Automobilklubmitgliedschaften, Versicherungen, etc., in der Regel wird alles im Laufe der Zeit günstiger bzw. die Leistungen verbessern sich. Aber natürlich nur bei Neuverträgen.

Umstellung loift...

So richtig reingehängt habe ich mich nicht, aber in den letzten Monaten hatte ich mir mehr als einmal vorgenommen, mein altes Drupal 6 endlich auch Drupal 7 zu heben. So ein upgrade ist therotisch ganz einfach aber wie immer sind es die Details, an denen man dann ewig und drei Tage bastelt.

Der Support für Drupal 6 läuft bald aus. Grund genug also langsam auf die aktuelle Version zu wechseln. Doch habe ich so viele alte Module in Benutzung, die eine upgrade etwas schwer machen. Meine Bildersammlungen hatte ich beispielsweise gar nicht im Drupal, sondern in Gallery2 von Menalto abgelegt, und dann per Modul ins Drupal eingebunden. Das geht mit Drupal 7 nicht mehr, da es kein Modul dafür gibt. Aber offensichtlich wird Menalto Gallery auch gar nicht mehr weiterentwickelt. Also sind jetzt alle meine Artikel, in denen ich Gallery Alben oder Bilder eingebunden hatte, kaputt.
Dann nervt mich der "Weiterlesen-Link" in den Artikeln auf der Startseite der auch kommt, wenn es nichts weiterzulesen gibt. Das Voting-Zeugs tut auch (noch) nicht und diverse andere Kleinigkeiten sind noch nicht so, wie ich es mir vorstelle.

Ein nettes responsives Theme suche ich außerdem auch noch. Designtechnisch ist das hier also noch beta.

Aber watt solls, ich will ja mal wieder watt bloggen. Habe aber keinen Bock meine wertvollen Zeilen noch in das olle Drupal 6 zu tippern. Wird schon..... irgendwann. Content rulez :-)

sudo nervt nach update auf Debian Wheezy

Auf allen Rechner, die ich von Squeeze auf Wheezy via aptitude dist-upgrade gehoben habe, nervt mich sudo jedesmal mit einer unsinnigen Fehlermeldung:

tbals@unklar:~$ sudo su -
X11 connection rejected because of wrong authentication.
root@unklar:~#

Ich hatte schon etwas rumgegoogelt, fand aber nichts hilfreiches. Mein netter Kollege hatte die schlaue Idee das ganze mal mit strace zu starten und "mal durchzugucken". Nach etwas suchen fand sich dann der Verursacher namens pam_ck_connector.so in der /etc/pam.d/common-session. Hmmm... ein kurzer Blick in die Paketbeschreibung:

Description: ConsoleKit PAM module
 ConsoleKit is a system daemon for tracking what users are logged
 into the system and how they interact with the computer (e.g.
 which keyboard and mouse they use).
 This package provides a PAM module which can be used for console logins.
 Graphical login managers should talk to ConsoleKit directly.
Homepage: http://www.freedesktop.org/wiki/Software/ConsoleKit

Aha. Brauche ich nicht, schon gar nicht auf Servern ohne X11. Also habe ich das einfach deinstalliert. Und siehe da, Problem behoben:

tbals@unklar:~$ sudo su -
root@unklar:~# 

Admin ist wieder glücklich.

iCloud Pflicht? fu** you Apple

Wer nicht vollständig willenlos dem Apple Universum verfallen ist, hat sicher mitbekommen, dass die neue OS X Version 10.9 (aka Mavericks) kein lokales syncronisieren von Kontakten und Termin mehr erlaubt und somit heimlich die iCloud Pflicht einführt. Wer ein paar Sekunden länger über diese Meldung nachdenkt wird schnell darauf kommen, dass diese schwer sinnfreie Einschränkung nicht am neuen Betriebssystem, denn mehr an der neuen iTunes Version liegt. So ist dann auch wenig verwunderlich dass dieses tolle iTunes update natürlich auch für ältere OS X Versionen per App Store verbreitet wird.
Und somit heisst es demnach auch für Mointain Lion user wie mich "VORSICHT! Bitte nicht auf update klicken."

dcc logfiles

Ich bin gerade dabei einen meiner root-Server aufräumen, da dieser gekündigt ist und in den nächsten Tagen abgeschaltet wird. Aktuell sichere ich alle Verzeichnisse, die ich vielleicht noch mal brauchen könnte.
Damals hatte ich DCC aus mir jetzt nicht mehr bekannten Gründen selber kompiliert und als Spamassassin Plug-in verwendet. Ich wusste BIS JETZT nicht, dass DCC unter /var/dcc/log tüchtig mitschreibt und inzwischen gute 3GB logfiles zusammengekommen sind. Lustigerweise wird offensichtlich für jede gescannte Mail ein eigenes logfile geschrieben, was im Lauf der Zeit doch ein paar mehr geworden sind:

# find /var/dcc/log -type f | wc -l
98065

Fast 100.000 Dateien in einem Verzeichnis. Für ext3 ist das nicht viel, aber es wird beim ls doch schon etwas unhandlich.
Ich denke das Verzeichnis sichere ich nicht.

Seiten

 abonnieren