Mein neues Fahrrad

Zum zweiten Mal in meinem Leben habe ich mir jetzt ein neues Fahrrad gekauft. Also so ein komplettes mit allem dran, was man so zum fahren braucht. Das erste Rad war ein Giant Escaper Mountainbike, für das ich in Anfang der 90er lange gespart und auch in den Schulferien oft gearbeitet habe. In den folgenden 15 Jahren habe ich zum einen das Giant komplett auf andere Teile umgebaut und mir zum anderen ein weiteres Mountainbike „from scratch“ aus Einzelteilen zusammengebaut. Dann folgende eine langjährige Phase des ausschließlichen Benutzens der Räder inklusive diverser Radtouren durch Deutschland, Spanien, Schweden und Cuba, welche dann im Sommer dieses Jahres mit dem Wunsch und der Suche nach einem neuen Rad ein Ende fand.

Die Zeit der Touren ist vorbei, auch heize ich nicht mehr die Berge runter oder brettere wie ein Wilder über Stock und Stein. Ein 28-Zoll sollte es jetzt werden. Kein Rennrad, kein Tourer, kein Speedbike, sondern irgend etwas dazwischen. Scheibenbremsen und Nabenschaltung standen auch ganz oben auf der Ausstattungsliste, aber auf eine Federgabel wollte ich aber verzichten.
Die Auswahl wurde eng. Wochenlang habe ich die meist extrem unbrauchbaren Webseiten diverser Hersteller und Fahrradhändler durchsucht, bin durch die Läden in der Region gezogen und habe dennoch nicht das richtige Rad gefunden. Doch letzte Woche hatte ich in einem großen Laden in Bielefeld echtes Glück. Einem Verkäufer nannte ich eine Liste potenziell interessanter Räder, doch eins nach dem anderen waren nicht auf Lager. Ich wollte schon fast gehen, da guckte er vom Bildschirm hoch und meldete: „Das sollte eigentlich in der Werkstatt stehen. Da fehlt ein Teil auf das wir schon lange warten.“ Als er es dann noch vorne holte war ich sofort begeistert. Top Farbe, Top Ausstattung, Top Marke. Ich bin ein paar Runden durch den Laden gefahren und habe mir noch 15 Minuten alles Details angesehen. Dann war klar: Das ist mein Fahrrad.
Die fehlende Strebe des Designer-Schutzblech war mir egal, es kam aber noch besser. Ich bekomme dafür nagelneue SKS Schutzbleche meiner Wahl und ein neues B&M Rücklicht. Dazu kam noch ein passender Gepäckträger und fertig war mein neues Rad.

Hier ist es nun, mein neues Herkelmann Mica Alfine.

Kommentare

Bild des Benutzers refugee

Schick, schick. Und kein ach so beliebter E-Bike-Quatsch. ;-) Sehr gut.

Neuen Kommentar schreiben