tbals.de

if you can read this, you are not a train

neuer Homeserver

November 16, 2020 — Thomas

Wenn man etwas mehr IT-Landschaft zu Hause haben will, reicht dann schnell die Fritzbox und ein Raspberry Pi nicht mehr. Ein paar Linux-VMs sollen es dann schon sein und das vorzugsweise im Dauerbetrieb. Stromverbrauch, Platzbedarf und Lautstärke sollen sich dabei in Grenzen halten. Die HPE ProLiant MicroServer sind da recht beliebt, aber für meinem Fall zu groß und ich brauche auch die ganzen Festplatten nicht. So habe ich mich dann für einen HP ProDesk 400 G5 Desktop Mini entschieden. Schön klein, so dass er in meinem 19-Zoll Wandschrank auf einem Zwischenboden neben der Fritzbox stehen kann, sparsam, so dass er bedenkenlos dauerhaft an bleiben kann und mit Core i5 9th gen mit sechs echten Cores, 16GB RAM und einer 250GB NVMe SSD genug Power für eine Hand voll Linux VMs.

Ich hatte jetzt 5 Jahre den alten HP ProDesk 400 G1 Desktop als Homeserver im Einsatz und der läuft bis heute vollkommen fehlerfrei. Aber der alte Core i3 mit der drehenden SATA Festplatte ist inzwischen doch schon recht lahm und nun habe ich den vor einigen Wochen durch den ProDesk 400 G5 ersetzt. Für das alte Schätzchen findet sich aber sicher noch eine sinnvolle Anwendung. Ich wollte mein FHEM schon immer mal an eine influxDB hängen. Die sollte da wohl noch locker drauf laufen.

Winterfest

November 04, 2020 — Thomas

Der Sommer ist vorbei. Also habe ich in den letzten Tagen mal Dinge erledigt, die man um diese Jahreszeit so macht. Die Autos fahren nun auf Winterreifen, die Gartenmöbel liegen im Anhänger, der Anhänger steht ganz hinten in der Garage. Dann habe ich noch die vor Monaten gebaute Abdeckung für den Sandkasten endlich gestrichen und als solche verwendet. Ich nehme mit diese Jahr mal wieder vor die Garage aufzuräumen und tatsächlich mal ein Auto reinzustellen. Die letzten Jahre hat das nicht so geklappt, aber jetzt im November-Soft-Lockdown findet sich Zeit dafür.

Energieberaten

October 25, 2020 — Thomas

Die Heizung hier im Haus ist nun über 30 Jahre alt. Da muss was neues her sagt der Schornsteinfeger. Sehe ich eigentlich genauso, zumal es für den verbauten Exoten keinerlei Ersatzteile mehr gibt. Aber was für eine Heizung kauft man denn jetzt so? Es gibt ja irgendwie kaum was mit mehr Intransparenz als bei Heizungen. Objektive Vergleiche, besonders im Langzeittest: Fehlanzeige. Also einen Heizungsbauer googlen und den fragen? Der verkauft auch nur "seine" Marke, wo er vermutlich am meisten dran verdient. Ich bin letztes Jahr mal über die Baumesse im A2-Forum gelaufen und habe die großen Hersteller alle mal abgeklappert. Jeder sagt was anderes und natürlich kann man die angebotenen Anlagen nicht vergleichen. Also habe ich mir (mal wieder) einen Energieberater ins Haus geholt.

Seine Kompetenz bestand in erster Linie im Geschichten erzählen und Prospekte vorlesen. Ich hatte mich ja schon ein paar Wochen vorbereitet und wollte halt einige konkrete Fragen beantwortet haben. Aber da kam leider nichts. Sehr schade. Dafür habe ich jetzt schriftlich dass meine Heizung alt und ineffizient ist. Na toll. Ich solle mal ein paar Angebote rein holen und er vergleicht die dann für mich. Dadurch bleibe er auch immer auf dem neusten Stand. Schön, hilft mir aber auch nicht. Wenn er mir nicht mal grundsätzlich erklären kann, welche Vor- und Nachteile Solarthermie gegenüber eine Wärmepumpe in meinem Haus mit meinem Energiebedarf hat, wie will er dann konkrete Angebote objektiv vergleichen?

Ich bin jetzt keinen Schritt weiter und habe immernoch keinen Schimmer welche Heizung ich eigentlich haben will. Was soll ich mir dann Angebote rein holen? Sehr frustrierend das Thema.

Probefahrer

October 22, 2020 — Thomas

Auf der Suche nach einem passenden Lastenrad war ich heute in Bielfeld unterwegs und bin zwei sehr unterschiedliche Modelle probegefahren. Das eine war ein Bullitt, komplett ohne Federung, mit Shimano-Motor und einer Nexus 5e mit Kette. Das andere ein vollfedertes Riese und Müller Load 75 in der "rechts-unten-Ausstattung" mit dem neuen Bosch Cargo-Motor, zwei Akkus, Rohloff e14 mit Riemenantrieb und ein dickes Display mit Navigation für über 10k€. Beide waren jetzt nicht meine Wunschausstattung aber es war trotzdem spannend die Räder mal zu fahren. Das "kleine" Bullitt ist sehr agil, wendig und direkt. Man sitzt da etwas sportlich drauf und hat durch die Null-Federung recht engen Straßenkontakt. Das teure Load ist eher das fahrende Wohnzimmer. Durch die Vollfederung gleitet man quasi nur so durch die Straßen. Es ist deutlich wuchtiger als das Bullitt aber lässt sich trotzdem sehr gut bewegen.

Das Prinzip des Mittelmotors gefällt mir eigentlich nicht so, auch wenn den gefühlte 99% der eBikes fahren. Es gibt aber ein eBullit mit Heckantrieb und Getriebeschaltung. Allerdings ist das ein Umbau von einem Distributor und vom Hersteller so nicht zu kaufen. Ich denke ich werde bald mal in den hohen Norden fahren und so ein Pinion eBullitt mal unter die Lupe nehmen.

Kritische Infrastruktur

October 14, 2020 — Thomas

Kritische Infrastruktur ist eine Definitionssache. Sie gibt es im Großen sowie im Kleinen. Bie mir zu Hause gibt es auch kritische Infrastruktur. Eine davon ist mir die Tage um die Ohren geflogen. Da löste einen Abend der FI aus, Bude dunkel. Nach ein paar Versuchen habe ich den Ursache gefunden: Die Schmutzwasserpumpe im Sickerschcht ist schrott. Das ist bei uns kritische Infrastruktur. Denn ohne die Pumpe kann die Waschmaschine nicht laufen, da diese ihr Abwasser in den Sickerschacht pumpt.

Ich hatte aber tatsächlich eine Ersatzpumpe als cold standby. Dummerweise ein ganz anderes Modell mit einem anderen Anschluss und einem anderen Schwimmer. Schlecht, denn ein einfaches Austauschen klappt damit nicht. Also wild was gebastelt um vom Pumpenausgang per Gardena-Schlauch ins Abwasserrohr zu kommen. Da fehlten natürlich Teile also erstmal warten und am nächsten Tag zum Baumarkt. Da gab es die Teile nicht, also noch mehr gebastelt. Sehr schnell war klar, das kann nur eine Übergangslösung sein. Dann hatte ich alles zusammen und habe den Sickerschacht mit Wasser gefüllt. Bis kurz vorm überlaufen, aber die Pumpe machte nix. Der Schwimmer war nicht hoch genug und löste nicht aus. Für diese Pumpe hätte der Schacht also tiefer sein müssen. Alles wieder raus und eine neue Pumpe und nochmal andere Adapter bestellt: Lieferzeit 3 Tage. So lange nicht waschen geht nicht, also vorerst den Schacht manuell mit Schöpfkelle und Eimer leeren. Muss man aber bei stehen, denn sonst läufts über.

Die bestellte Pumpe ist die gleiche wie die kaputte, also sollte eigentlich alles passen. Aber so ein Pumpensumpf schmoddert auch ordentlich zu und so habe ich den mal richtig gereinigt und beschlossen, einige der HT-Rohre und Bögen neu zu kaufen. Inzwischen ist die neue Pumpe da und angeschlossen, die Waschmaschine ist nun im Dauereinsatz und arbeitet das backlog ab. Hoffen wir mal dass ich die nächsten 15 Jahre damit Ruhe habe

Drei Tage Lastenrad

October 11, 2020 — Thomas

Ich habe mir neulich das freie Lastenrad der Stadt Gütersloh geliehen und bin damit drei Tage durch die Gegend gefahren. Das auf den Namen Gustaf getaufte einspurige Lastenrad ist ein Riese und Müller Packster aus dem Jahr 2018 mit 60cm Ladefläche. Es dauerte ein paar Minuten bis ich mit der Lenkung klar kam, aber dann gut damit klar. Mit Motor und Akku wiegt das Teil gute 40kg, was man beim fahren mit Motorunterstützung kaum merkt. Man sitzt da recht gemütlich drauf und es macht Spass damit durch die Gegend zu fahren. Ich war am Abend vor dem Feiertag damit einkaufen und konnte quasi direkt vor der Tür vom Supermarkt parken. Drei volle Einkaufstaschen passten bequem vorne in die Kiste und fuhren sich recht zügig nach Hause. Auch zwei Kisten Wasser passen da rein, wenn man stapelt auch vier.

Warum habe ich das gemacht? Ich spiele mit dem Gedanken mein Auto zu verkaufen und mit dafür ein Lastenrad anzuschaffen. Ich wollte mir Gustaf noch weitere Male leihen, um auch mal bei schlechtem Wetter und Kälte damit zu fahren. Denn in erster Linie ist es nur die Überwindung des inneren Schweinehunds um vom Auto auf ein Rad umzusteigen. Klar, man muss dann schon etwas anders planen, wo man wann hin fährt. Ich denke bei so 10km Aktionsradius kann man noch recht spontan los, aber nach Bielefeld um mal was zu gucken ist dann nichts mehr für so "mal eben". Ich bin aber dennoch auf 105 gefahrene Kilometer in den drei Tagen gekommen, was ziemlich genau zwei Akkuladungen waren.

eMail Monopole

October 01, 2020 — Thomas

Was bei Suchmaschinen, Online-Shops und Social Media Plattformen leider normal ist, scheint auch bei eMail so zu sein. Es gibt nur wenige große Anbieter, die gefühlt 90% aller Inhalte an sich ziehen. Wenn ich mal die diversen (natürlich falsch konfigurierten, weil offenen) Mailverteiler von Schule, Kita und einigen Aktionsbündnissen so ansehe, sind eigentlich alle Mailboxen bei GMX, hotmail, gmail und web.de. Es gibt noch ein bei AOL und Yahoo, aber nahezu niemand scheint eigene Mailserver zu betreiben. Ok, ist auch eigentlich nur was für Nerds könnte man sagen. Stimmt aber nicht ganz, dann auch als Laie kann ich recht schnell und einfach bei Strato, Hetzner und so für wenig Geld eine VM zusammenklicken und gleich einen Maildienst einrichten. Alles ohne einmal eine Linux Shell gehen zu haben. Macht aber niemand. Nur die paar Nerds.

Und ich verstehen nicht so richtig warum. Desinteresse ist es wohl, eine andere Erklärung habe ich nicht. Denn gerade bei email ist Dezentralität schon per Design vorgesehen. Selbst bei den meisten Handwerkern und anderen kleinen Firmen sieht man auf den Visitenkarten und Werbeflächen fast immer "Webseite www.irgendwas" und bei eMail dann wieder "@gmx.de". Selbst bei den Einrichtungen in kommunaler Trägerschaft wie unsere Grundschule sind die offiziellen eMail-Adressen bei den oben genannten Anbietern. Privaten Personen, die ihr halbes Leben Google, Facebook und Microsoft anvertrauen, könnten man jetzt mangelndes Bewusstsein für Datensouveränität vorhalten. Denen ist es dann vermutlich auch vollkommen egal, dass auch die eMails bei einem der Großen liegen. Traurig und schade finde ich das, aber so ist es wohl. Aber ist es schlau für einen 5-Mann-Firma und erst recht für eine Schule die eMails bei den "big five" liegen zu haben? Ich denke nicht.

Stichwahl

September 24, 2020 — Thomas

Bei uns ist am Sonntag Stichwahl. Wir können jetzt zwischen zwei möglichen Bürgermeisterkandidaten wählen. Da passen natürlich die alten Wahlplakete nicht mehr, da muss offenbar jetzt zwangsläufig drauf stehen, das wir alle Sonntag zur Stichwahl gehen sollen. Doch wärend der eine Kandidat das weitestgehend sinnvoll mit Aufklebern auf seinen Plakaten macht, lässt der andere von der CDU gleich komplett neue drucken und überall aufhängen. Und natürlich sind die auch aus Plastik, so wie die alten Plakete von vorletzter Woche. Scheiß drauf, einfach ein paar LKW-Ladungen mehr Platik in die MVA fahren. Ist ja wichtig. Der Herr braucht auf jeden Fall neue Hochglanzplakate. Denn sonst wählt den nachher niemand.

Aber vielleicht sollte das ein Grund sein, warum man den dann nicht wählt. Und am besten ihm das auch so sagen.